Robbesscheier

Die Robbesscheier, ideal für die Ansiedlung des Kompetenzzentrums Arbeitspferd geeignet

Die Robbesscheier ist ein öffentliches Naturzentrum, das durch den Tourismussyndikat der Gemeinde Clervaux bewirtschaftet wird. Der gemeinnützige Verein wurde vor rund 30 Jahren gegründet, besitzt das Statut einer Organisation von nationalem Interesse und beschäftigt heute mehr als 50 Mitarbeiter. Die Robbesscheier hat eine fast 30-jährige Erfahrung im Umgang mit Arbeitspferden. Der Pferdebestand zählt aktuell 10 Tiere.

Das Ardenner Pferd als Aushängeschild

Das Ardenner Arbeitspferd ist eng mit der Region und der Robbesscheier verbunden. Nur durch dieses touristische Aushängeschild war die Entwicklung der Robbesscheier überhaupt möglich. Als Alleinstellungsmerkmal ist das Ardenner Pferd auch heute für den Tourismus noch außerordentlich wichtig. Neben dem Einsatz auf dem Gelände der Robbesscheier (6 Hektar) für Kutschenfahrten und  Vorführungen werden die Arbeitspferde im ganzen Land bei Tourismusaktionen (Kutschenfahrten, Vorführungen, Umzügen, Teambuilding-Aktivitäten,…), sowie in der Forstwirtschaft, in der Landschaftspflege, im Naturschutzbereich, im kommunalen und kleinstädtischen Bereich als Arbeits- und Zugtiere eingesetzt. Zusammen mit dem Lycée Technique Agricole (LTA) in Wiltz werden theoretische und praktische Schnupperlehrgänge zum Thema Arbeitspferd durchgeführt.

Primärschulklassen und Betreuungseinrichtungen für Kinder aus dem In- und Ausland stellen rund 75% der Gäste dar. Der Betriebstourismus (MICE), Senioreneinrichtungen und der private Tourismus machen den restlichen Gästezufluss aus, dies jedoch mit steigender Tendenz.

Die praktische Umsetzung in Sachen Nachhaltigkeit und lokaler Kreislaufwirtschaft soll vertieft und gelebt werden. Die eigene Gemüseproduktion soll mithilfe der Arbeitspferde weiter ausgebaut werden. Die Produkte werden auf direktem Weg in den eigenen Restaurants Robbesscheier und Cornelyshaff verarbeitet.