Pflege

Auf was sollte man bei der Pflege von Pferden achten?

Pflege

In freier Wildbahn pflegen Pferde sich auf verschiedene Weisen. Sie wälzen sich im Schlamm, lassen diesen in der Sonne trocknen und kratzen ihn samt Parasiten wieder ab. Sie fressen Kräuter, die gesundheitsfördernde Wirkstoffe erhalten. Das gegenseitige Kratzen hilft nicht nur beim Knüpfen sozialer Kontakte, sondern dient ebenfalls zur Fellpflege. Um vor Prädatoren zu flüchten und Nahrung zu finden, sind sie außerdem ständig in Bewegung. Somit werden ihre Hufe angemessen belastet und abgenutzt.

Welche Pflege für domestizierte Pferde?

Diese Pflege sollte man einem domestizierten Pferd nicht vorenthalten. Weidegänge, die richtige Ernährung, der Kontakt zu anderen Pferden und die richtige Hufpflege sind die Basis für ein gepflegtes Pferd. Kosmetische Eingriffe, wie das Kürzen der Mähne, des Fells oder des Schweifes zählen nicht zur notwendigen Pflege. Sie können jedoch zweckdienlich im Umgang mit dem Pferd sein.

Durch die Domestizierung hat der Mensch das natürliche Gleichgewicht des Pferdes, so z.B. die Abnutzung der Hufe, beeinträchtigt. Durch seine Pflege muss er diese Umstände ausgleichen. Dazu gehören auch Zuchtfehler, die Gendefekte hervorrufen und zu chronischen Krankheiten führen. Die Behandlung dieser und anderer Krankheiten gehört übrigens auch zu der Pflege, die der Mensch für das Pferd übernehmen muss.

Woran erkennt man ein gesundes Pferd?

Ein gesundes und gepflegtes Pferd erkennt man an Fell und Hufen. Das Fell sollte lückenlos sein und eine gleichmäßige Struktur aufweisen. Die Hufe sollten weder zu kurz noch zu lang sein, keine Risse erkennen lassen oder gar abgebrochen sein. Auch die Form der Hufe ist entscheidend. Beim Auftreten sollte das Pferd den klassischen runden Hufeisenabdruck hinterlassen. Der Kopf des Pferdes ist ein weiterer wichtiger Indikator für sein Wohlbefinden. Augen, Nüstern (Nasenlöcher des Pferdes), Zähne und Zahnfleisch sollten regelmäßig auf Anomalien überprüft werden. Die Ausscheidungen der Pferde (Kot und Urin) sollten auf Konsistenz, Geruch und Farbe untersucht werden, um mögliche Missstände möglichst früh zu entdecken.

Wer übernimmt die Pferdepflege?

Fellpflege, Fütterung und Entwurmen kann jeder Pferdebesitzer selbst durchführen. Impfungen, Zahnpflege und Hufbeschlag sollte man den Profis überlassen. Durch gute Vorbereitung kann der Pferdebesitzer den Arbeitsaufwand des Tierarztes und des Hufschmieds erheblich senken – und somit auch die Kosten.